Nachdem wir jetzt einige Zeit zu Hause verbringen dürfen, möchte ich jetzt ein paar Rezepte veröffentlichen, die man auch gemeinsam zubereiten kann oder die für das gemeinsame Essen immer ein Genuss sein können.

Ich werde gerne noch ein paar Rezepte mehr veröffentlichen, damit sich manch auftretender Lagerkoller etwas verflüchtigen kann.

Griechische „Baked Beans“

 

Zutaten

1 Packung (500g) griechische Riesenbohnen
1 Lauchstange
~ ½ bis ¾ Kg Erdäpfel
1L passierte Paradeiser
2-3 Paradeiser
1 Zwiebel
etwas Tomatenmark
Olivenöl
Knoblauch
Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Thymian, Majoran

fürs Gewürzsackerl: Lorbeerblatt, Gewürznelken, Pfefferkörner, 1 Zimtstange (klein)

Zubereitung

Die Riesenbohnen über Nacht (ca. 12 Stunden) in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Morgen das Wasser wegschütten und die Bohnen in einen großen Topf mit Wasser geben. Das Wasser salzen und zum Kochen bringen. Wenn sich Schaum bildet, diesen abschöpfen und dann die Zwiebel (geschält) und das Gewürzsackerl (am besten ein mit den o.a. Inhalten gefüllter und zugebundener Teebeutel) in den Topf geben und ca. 1, 5 bis 2 Stunden leicht wallend kochen.

Wenn die Bohnen gekocht sind, alles abseihen, Gewürzsackerl entfernen und Bohnen mit der Zwiebel in eine großzügige Bratenform schütten. Den Lauch in feine Ringe schneiden, die Erdäpfel schälen und beliebig kleinschneiden (z.B. längs vierteln, wie Potatoe Wedges, achteln,…) und alles zu den Bohnen geben. Die passierten Paradeiser darüber geben, mit den Gewürzen bestreuen, etwas Tomatenmark (so ca. 1-3 EL), ca. ½ L Wasser dazu, großzügig mit Olivenöl beträufeln und alles in der Form verrühren. Gegebenenfalls noch etwas salzen.

Die Bratenform nun ins vorgeheizte Backrohr bei 170° C Ober-/Unterhitze ca. 3 Stunden bei gelegentlichem Umrühren geben.

LowCarb-Variante

Wer das Ganze mit wenig Kohlenhydraten kochen möchte lässt einfach die Erdäpfel weg und kann noch andere Gemüsesorten nach Geschmack dazu geben (z.B. Pabrika, Zucchini,…)

Beilage

Besonders gut schmecket ein Spiegelei dazu.

Erdäpfel-Sellerie-Püree

 

Zutaten

1 Sellerieknolle
1 Kg Erdäpfel (am besten rotschalige)
1/8 L Obers
Salz
Butter
geriebene Muskatnuss

Zubereitung

Die Erdäpfel und den Sellerie schälen und in jeweils kleine Würfel schneiden.

Beides wird getrennt voneinander gekocht: Die Erdäpfel mit Salz alleine bis sie weich sind, den Sellerie mit Salz, Obers und Wasser in einem eigenen Topf ebenfalls bis er weich ist.

Die Erdäpfel abseihen, ebenso den Sellerie (jedoch hier die Flüssigkeit nicht wegschütten!) und getrennt zerstampfen. Die Erdäffel mit Butter (nach Geschmack) verrühren, dann den Sellerie mitverrühren. Etwas von der Sellerieflüssigkeit dazugeben.

Mit Muskatnuss abschmecken.

LowCarb-Variante

Einfach nur mit dem Knollensellerie (ohne Erdäpfel) das Püree kochen.

Hummus

 

Zutaten

¼ Kg Kichererbsen
ca. 100 ml kaltes Wasser
~ 100g Tahini
Salz
Kreuzkümmel
1-2 Knoblauchzehen
Saft von ½ Zitrone
Olivenöl
Petersilie gehackt

Je nach gewünschter Menge die Zutaten dementsprechend multiplizieren.

Zubereitung

Die Kichererbsen über Nacht (so ca. 12 Stunden) einweichen. Dann abseihen  und in leicht gesalzenem Wasser ca. 2 – 3 Stunden weichkochen. Danach die gekochten Kichererbsen abseihen aber etwas Flüssigkeit (ca. 250 ml) davon behalten!

Den Zitronensaft mit den Knoblauchzehen, ~1TL Salz im Standmixer glatt mixen. Jetzt das Tahini dazugeben und gut durchmixen, dann langsam das eiskalte Wasser und etwas vom Kochwasser dazugeben und weiter gut mixen. Wenn sich eine schön glatte Flüssigkeit gebildet hat, kommen die gekochten Kichererbsen dazu und alles wird auf höchster Stufe so etwa 3 bis 4 Minuten zu einer glatten, cremigen Masse weiter gemixt. Eventuell noch etwas kaltes Wasser dazugeben, falls der Hummus zu dickflüssig ist.

Alternativ können auch Kichererbsen aus der Dose verwendet werden, dann geht es natürlich schneller.

 

de_DE
en_GB de_DE