Huhn mit (zumindest) 30 Knoblauchzehen

VonDominik Truschner

Huhn mit (zumindest) 30 Knoblauchzehen

Das „Hendl“ mit 30 Knoblauchzehen ist eines meiner früheren Gerichte, das ich sehr gerne – aufgrund der großen Anzahl an Knoblauchzehen – zum Erstaunen und auch zum Erschrecken vieler zubereitet habe…

 

ZUTATEN

  • 1 Huhn küchenfertig (ca. 1,5 bis 2 Kg) oder die entsprechenden Einzelteile am Knochen mit Haut
  • 1 Bund Suppengemüse
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • zumindest 30 (oder auch mehr!) Knoblauchzehen, geschält
  • 1 Bouquet garni aus Petersilie, Salbei, Lorbeerblatt, Thymian

ZUBEREITUNG
Das Huhn zerteilen, abwaschen und abtupfen. Das Suppengemüse kleinwürfelig schneiden und mit den geschälten Knoblauchzehen am Boden einer Kasserolle (mit Deckel) verteilen. Die Hühnerteile mit der Hautseite nach unten darauf verteilen, salzen, pfeffern und nach dem das Bouquet garni beigelegt wurde mit Olivenöl großzügig beträufeln. (Anm.: Wer will, kann jetzt auch in etwa 1/16-1/8 Rotwein dazugeben!)

Im vorgeheizten Rohr bei 160° (Ober-/Unterhitze) ca. 45 Minuten zugedeckt schmoren lassen. Am Ende dieser Zeit die Fleischteile wenden (Hautseite nach oben), zudecken und weitere 45 Minuten (160° Ober-/Unterhitze) braten. Damit die Haut nun knusprig wird, Deckel für die letzten 20-30 Minuten abnehmen.

Das Huhn mit z.B. gebratenen Kartoffelspalten und dem gegarten Gemüse sowie Knoblauch anrichten und servieren. Wer jetzt noch denkt, dass der Knoblauch scharf sei und für einen „angenehmen“ Atem sorgt, wird nun ob des zarten Aromas und der angenehmen, kartoffelähnlichen Konsistenz erstaunt sein, die durch die längere Garzeit entstanden sind.

    Anmerkungen:

  • Die Beilage (z.B. Kartoffeln) können in grob geschnittener Form schon von Anfang an in der Kasserolle mitgegart werden.
  • Wer das ganze komplett „low-carb“ zubereiten will, nimmt statt normalen Kartoffeln eben Süßkartoffen (ev. violett), die dann auch ein interessantes Farbenspiel mit sich bringen.

Über den Autor

Dominik Truschner administrator

Schreibe eine Antwort