Buchweizenbrot (low carb)

VonDominik Truschner

Buchweizenbrot (low carb)

Ein low-carb-Brot das so schnell zuzubereiten ist, wie das Fünf-Minuten-Brot…


ZUTATEN

  • 500g Buchweizenmehl (Heidenmehl)
  • 500 ml warmes Wasser
  • 3 EL Joghurt (am Besten Griechischer)
  • ~1 EL Salz (je nach Geschmack)
  • 2 TL Kokosöl
  • 1 Pkg. Weinsteinbackpulver
  • ½ TL Natron (Speisesoda)
  • 1 EL Traubenkernmehl
  • 1 EL Flohsamen
  • 1 EL Braunhirse fein gemahlen (auch Braunhirsemehl möglich)
  • 1 EL Sesam (natur oder geschält oder schwarz ev. leicht geröstet)
  • 1 EL Leinsamen
  • 1-2 EL Haferkleie
  • 1 EL diverse Kerne (Chia-Samen, Nüssen, Sonnenblumen-, Kürbis- oder Pinienkerne etc. je nachdem, was einem/r schmeckt!)
  • Sesam zum Bestreuen


Je nach Laune und Geschmackswünschen können noch folgende Zutaten der Teigmasse beigefügt werden:

  • ev. Kümmel (gemahlen oder im Ganzen) und/oder
  • Brotgewürz und/oder
  • 2-3 EL Balsamico und/oder
  • etwas Chilipulver oder -Flocken (scharf) und/oder
  • gehobelte Karotten (leicht angetrocknet!)

ZUBEREITUNG
Alle Zutaten in einer Rührschüssel verrühren und mit dem nach und nach zugegebenen warmen Wasser gut verkneten. Die Masse entweder in eine mit Backpapier ausgelegte oder mit Kokosöl eingefettete bzw. antihaftbeschichtete Kastenform geben, mit Sesam bestreuen und zumindest 30 Minuten rasten lassen. Danach in das vorgeheizte Backrohr (Ober-/Unterhitze 175°C) stellen und ca. 60-70 Minuten backen. Am Ende der Backzeit das Brot entweder in der Form oder aus der Form genommen noch ca. 30 Minuten im noch warmen aber abgeschalteten Roch bei leicht geöffneter Tür rasten lassen.


Anmerkung 1:
Beim Kokosöl nicht vergessen, dass es prinzipiell in einer festen Form erhältlich ist und sich erst bei ca. 26°C verflüssigt. Daher empfiehlt es sich die angegebene Menge an Öl vorweg im sich aufheizenden Rohr oder im Wasserbad zu schmelzen. Kühlt es ab, dann erhärtet es wieder.

Anmerkung 2:
Ich habe die Backzeit gegenüber den in den Rezeptbüchern angegebenen Zeiten ein wenig erhöht. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass die ursprünglichen Zeiten nicht immer ausreichen, ein Brot vollends durchzubacken.

Anmerkung 3:
Ich empfehle der Teigmasse auf jeden Fall etwas Balsamico beizumengen, da das Aroma dann mehr einem Brot entspricht (ähnlich einem Sauerteigbrot) und nicht einem Süßgebäck ähnelt.

Zurück zur Übersicht

Über den Autor

Dominik Truschner administrator

Schreibe eine Antwort