Bliny

VonDominik Truschner

Bliny

(Russisch: Блины ~ Einzahl „Blin“ – блин) – sind eine meiner liebsten Unterlagen für Fingerfood. Ich habe mehrere Varianten probiert. Nachfolgendes Rezept ist für mich die beste Variante. Es reicht für ca. 60 Bliny mit max. 4-5cm Durchmesser.

Foto: www.teteamodeler.com

Foto: www.teteamodeler.com


ZUTATEN
200g Buchweizenmehl
10g Germ (Hefe)
2 Eier
1/2 Pkg. Backpulver
ca. 1/8-1/4l Milch
Salz
Öl zum herausbacken

ZUBEREITUNG
Mit der Germ, ein wenig Zucker und etwas erwärmter Milch ein Dampfl vorbereiten. Mehl mit Backpulver und Salz mischen. Die Eier schaumig rühren und das Mehl langsam einrühren. Mit warmer Milch zu einer dickflüssigen Masse verarbeiten, sodass die Konsistenz in etwa einer sehr dickflüssigen Creme entspricht (d.h. man verwendet Milch nach Gefühl!). Das Dampfl einrühren und die Mischung ca. 3 Stunden gehen lassen.

Eine Pfanne erhitzen und mit ein wenig Öl einstreichen. Bei geringer Hitze kleine Mengen des Teigs mit einem Löffel in die Pfanne geben und so lange auf einer Seite herausbacken bis die Oberseite angetrocknet aussieht, bzw. sich kleine Löcher bilden. Dann die Bliny wenden und noch kurz die andere Seite herausbacken.

SERVIERVORSCHLÄGE

  • mit Sauerrahm oder Creme Fraiche und Kaviar,
  • mit Feigengelee und Foie Gras oder Entenleber,
  • mit Dill/Senf-Sauce und Räucherlachs,
  • mit Schrimps und etwas Cocktailsauce,
  • mit Schinken und Mayonnaise,
  • mit Vanilleeis und etwas Schokosauce,
  • bzw. als Beilage zu Suppen, Vorspeisen, etc…

Der Verwendung von Bliny sind wenig Grenzen gesetzt – Gutes Gelingen und Guten Appetit!

Zurück zur Übersicht

Über den Autor

Dominik Truschner administrator

Schreibe eine Antwort