Gebackene Blunzntascherln auf Rosmarinkraut

VonDominik Truschner

Gebackene Blunzntascherln auf Rosmarinkraut

Also hier ein ganz deftiges Rezept für die, die gerne mal eine Blutwurst essen. Dieses Rezept habe ich aus dem Salzburgerland mitgenommen und ein wenig verändert.

ZUTATEN
2 normal große Blutwürste
2 mittelgroße Zwiebel (klein gehackt)
2-3 mittelgroße Kartoffeln in kleine Würfel geschnitten
1 Packung Strudelblätter
1 kleiner Krautkopf
Rosmarin
Zucker
Madeira
Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG
Das Rosmarinkraut vorbereiten indem man den Krautkopf in kleine Streifen schneidet. In der Zwischenzeit eine der gehackten Zwiebel mit Zucker und Butter anschwitzen. Das Kraut beigeben und unter ständigem Rühren weiterdünsten. Mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen und mit Madeira ablöschen. Zugedeckt ca. 15-20 Minuten dünsten.

Die zweite Zwiebel in Fett rösten, die klein geschnittenen (vorher enthäuteten) Blutwürste und die Kartoffeln mitrösten.

Aus den Strudelblättern eine gleichmäßige Anzahl an Quadraten ausschneiden. Jeweils zwei EL Blutwurstfülle in der Mitte platzieren. Die vier Enden der Teigblätter zusammenfassen und kleine Taschen drehen. In einer Pfanne ca. 2-3 cm hoch Öl erhitzen und die Taschen kurz darin herausbacken.

Mit dem Rosmarinkraut auf einem Teller servieren.

Über den Autor

Dominik Truschner administrator

Schreibe eine Antwort